Goldmünzen kaufen

Sammler und Anleger können im stationären Handel und online Goldmünzen kaufen, auch auf Versteigerungsportalen wie eBay werden sie bisweilen angeboten. Hier raten Experten übrigens eher ab. Bei einer so nachhaltigen Wertanlage wie Gold kann nur schwer auktioniert werden, die Preise bilden sich täglich auf dem internationalen Markt. Zudem sollten Sie schon dem seriösen Fachhandel vertrauen, wenn Sie Goldmünzen kaufen.

Motive beim Goldkauf

Sammler kaufen die schönen Münzen aus zwei Gründen gleichzeitig: Gold ist eine wirklich werthaltige Anlage, und die Münzen sind numismatisch wertvoll und sehr schön. Natürlich wird stets nach den Kursen und Preisdifferenzen gefragt, wenn Menschen erstmals Goldmünzen kaufen. Hier spielen zwei Aspekte eine Rolle. Zum einen bestimmt der Goldpreis den Wert der Münze, zum anderen ihr Prägejahr, die Rarität, die Legierung, die Qualität und der Sammlerwert. Tatsächlich sind einige Goldmünzen sehr begehrt, andere werden eher nebenher gehandelt. Bei den begehrten Sammlerstücken gibt es teilweise sehr rasante Preisentwicklungen, so ist beispielsweise der Kurs des Krügerrand allein zwischen Herbst 2010 und Ende 2011 um mehr als 40 Prozent gestiegen. Prinzipiell sind ältere Jahrgänge etwas wertvoller, wie es die Gesetze der Numismatik verlangen. Die derzeit größte, schwerste und natürlich teuerste Goldmünze der Welt ist der im November 2011 geprägte australische Red Kangaroo 2012, er wiegt eine Tonne, ist 80 cm breit und 12 cm tief und hat den Nennwert von 1 Million AUD (australische Dollar).

Der Kurs des Krügerrand

Diese seit 1967 geprägte südafrikanische Münze zählt zu den absoluten Klassikern, es gibt ihn in vier Stückelungen zwischen 1/10 bis 1 Unze, und er trägt keinen Nennwert. Daher wird der Kurs des Krügerrand werktäglich neu bestimmt und ist sehr eng an den Spotmarkt des Goldes gekoppelt. Diese Tendenz lässt sich durchweg verfolgen – wie Gold im Preis steigt und fällt, bewegt sich auch der Preis für einen Krügerrand. Allerdings gibt es noch andere Preisfaktoren, die mit der Limitierung der Münze zusammenhängen. Sie wird zwar seit den 1980er Jahren in Millionenauflagen geprägt (die Startauflage 1967 betrug nur 40.000 Stück), dennoch übersteigt bisweilen die Nachfrage das Angebot wie zuletzt im August 2011. Damals kam es sogar zu Lieferengpässen, und das trieb der Krügerrand-Preis zusätzlich.